Chronologien von Togo

  • Politische Chronologie Togos, ab 1960
  • Chronologie über Gustav Nachtigal
1960 27. April:
Proklamierung der Unabhängigkeit Togos (République Togolaise), Kabinett OLYMPIO vom 27.4.60 - 12.1.63
Mai:
Adolf Friedrich HERZOG ZU MECKLENBURG (letzter, deutscher Gouverneur) zu Besuch in der Republik Togo.
 
1961 Januar:
Zulassung der Republik Togo in den Vereinten Nationen (UN).Togolaise), Kabinett OLYMPIO vom 27.4.60 - 12.1.63
Mai:
Präsident Sylvanus E. OLYMPIO besucht Deutschland.(letzter, deutscher Gouverneur) zu Besuch in der Republik Togo.
 
1962 März:
Präsident OLYMPIO zu Besuch in den U.S.A.
Treffen mit Präsident John F. KENNEDY.

Oktober:
Präsident OLYMPIO besucht Deutschland.
<<
Präsident OLYMPIO besucht
US - Präsident J.F. Kennedy
in Washington.
1963 13. Januar:
Kabinett Nicolas GRUNITZKY
(vom 13.1.1963 - 12.1.1967)
<<
Präsident GRUNITZKY
besucht Premierminister
Pierre MESSMER in Paris
1964 Dezember:
Einweihung des nationalen Flugdienstes durch die "AIR TOGO".
   
1965 27. April:
5. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
   
1966 März:
Bundespräsident HEINRICH LÜBKE besucht Togo.
   
1967 13. Januar:
Komitee der Nationalen Versöhnung vom 13.1. - 14.4. 1967.
15. April:
Ministerrat unter EYADÈMA vom 15.4.1967 - 6.9.1991.
 
1968 26. April:
Einweihung des neuen Hafens von Lomé.
Mai:
Präsident Gnassingbé EYADÈMA besucht Deutschland.
 
1969 30. August:
Gründung der Einheitspartei "Rassemblement du Peuple Togolais (RPT)".
   
1970 27. April:
10. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
   
1971 12. November:
1. Kongress der RPT in Kpalimé.
   
1972 3. Januar:
Präsident EYADÈMA wird durch ein Referendum bestätigt.
   
1973 Einführung des Fernsehens in Togo (Télévision Togolaise).
Präsident EYADÈMA besucht Deutschland.
   
1974 4. Februar:
Verstaatlichung der Phosphatindustrie.
August:
Afrikanisierung von Personen- und Ortsnamen.
 
1975 28. Februar:
Unterzeichnung der "Konvention von Lomé" zwischen der EG und 46 AKP - Staaten
(1. Lomé - Abkommen).
August:
27. April:
15. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
 
1976 März:
Neue Kooperationsabkommen mit Frankreich.
   
1977 Februar:
OAU - Außenministerkonferenz in Lomé.
September:
Präsident EYADÈMA zu Besuch in Deutschland.
 
1978 Inbetriebnahme einer Satelliten-Bodenstation.    
1979 31. Oktober:
2. Lomé - Abkommen (mit 57 AKP - Länder).
29. Dezember:
Präsident EYADÈMA wird für sieben Jahre wiedergewählt.
30. Dezember:
Neue Verfassung der III. Republik.
1980 13. Januar:
Proklamierung der III. Republik.
April:
Nationalstrasse von Lomé bis zur Grenze von Burkina Faso fertiggestellt.
27. April:
20. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
1981 14. Januar:
Gipfelkonferenz von 12 Staatsoberhäuptern der OAU in Lomé.
   
1982 Februar:
Präsident EYADÈMA besucht Deutschland.
   
1984 5. Juli:
100. Jahrestag der beiderseitigen Freundschaft Deutschland - Togo.
Bundesratspräsident Franz-Josef STRAUSS zu Besuch in Togo
8. Dezember:
III. Lomé - Abkommen (zwischen 65 AKP - Ländern und 10 Ländern der EG).
Vier Monate später unterzeichnet ANGOLA als 66. AKP-Land das Abkommen.
 
1985 24. März:
Parlamentswahlen : Erstmals können Wähler zwischen verschiedenen Kandidaten der RPT entscheiden.

27. April:
25. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.sident Franz-Josef STRAUSS zu Besuch in Togo
26. Juni:
Konferenz über die Entwicklungsperspektiven Togos (Weltbank, UNDP) in Lomé.

8. August:
Papst JOHANNES PAUL II. zu Besuch in Togo.
28. Oktober:
Präsident EYADÈMA besucht Deutschland.
1986 13. November:
Konferenz der Staatsoberhäupter französischsprachiger Länder Afrikas und Frankreichs in Lomé.
21. Dezember:
Präsident EYADÈMA wird für sieben Jahre wiedergewählt.
 
1987 Juli:
Kommunalwahlen, Kandidaten müssen erstmals nicht der RPT angehören.
   
1988 24. Juni:
Gipfelkonferenz der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (CÉDÉAO / ECOWAS) in Lomé
   
1989 15. Dezember:
IV. Lomé-Abkommen (zwischen 68 AKP-Ländern und 12 Ländern der EG)
   
1990 März:
Parlamentswahlen
27. April:
30. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
30. Oktober:
Einsetzung einer Kommission zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung.
1991 12. April:
Erlass von Amnestie- und Parteiengesetz.

8. Juli:
Eröffnung der Nationalkonferenz in Lomé.
26. August:
Joseph Kokou KOFFIGOH wird von den Delegierten der Nationalkonferenz zum Premierminister der Republik Togo gewählt.

6. September:
Premierminister KOFFIGOH stellt sein Übergangskabinett vor.
7. September:
Übergangsregierung KOFFIGOH vom 7.9.1991 . 13.1.1993. Bei Neuwahlen gewinnt Präsident EYADÈMA.
1992 Juli:
Gründung der Dachorganisation "Coalition de l'Opposition Démocratique (COD-2). Ihr gehören 25 Parteien, Gewerkschaften und sonstige Gruppen an.
Oktober:
Mehrparteienverfassung.
November:
Generalstreik von November 1992 bis August 1993.
1993 12. Februar:
5. Regierung KOFFIGOH
11. Juli:
Wahlabkommen zwischen Regierung und Opposition in Ouagadougou (Burkina Faso) abgeschlossen.
24. August:
Präsidentschaftswahlen: Gnassingbé EYADÈMA wird mit 96,42 % der abgegebenen Stimmen zum Präsidenten gewählt.
1994 12. Januar:
CFA-Franc - Abwertung.
20. Februar:
Parlamentswahlen.
24. April:
Edem Kodjovi KODJO wird neuer Premierminister der Republik Togo.

16. September:
Strukturanpassungskreditabkommen mit IWF und Westbank.
1995 27. April:
35. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
   
1996 4. März:
Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Südafrika.
20. August:
Kwassi KLUTSÈ wird neuer Premierminister der Republik Togo.
 
1997 17. Dezember:
Gipfelkonferenz der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (CÉDÉAO / ECOWAS) in Lomé.
   
1998 21. Juni:
Präsidentschaftswahlen: Gnassingbé EYADÈMA wird mit 52,13 % der abgegebenen Stimmen erneut zum Präsidenten gewählt. Gilchrist OLYMPIO erhält 34,10 %.
<<
Präsident EYADÈMA im
«Tête-à-Tête» mit J. CHIRAC
im Elysée – Palast in Paris
1999 21. März:
Parlamentswahlen.
18. Juni:
Eugène Koffi ADOBOLI wird neuer Premierminister der Republik Togo.
12. Dezember:
Gipfelkonferenz der Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten (CÉDÉAO / ECOWAS) in Lomé.
2000 27. April:
40. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.
10. Juli - 12. Juli:
36. Gipfeltreffen der OAU in Lomé. Ein Vertrag zur Gründung einer Afrikanischen Union wird angenommen. Präsident EYADÈMA wird zum Vorsitzenden der OAU gewählt.
27. August:
Agbéyomé Kodjo wird zum neuen Premierminister ernannt.
2001 18. Mai:
Eine Konferenz der OAU in Lomé sucht nach Wegen Konflikte in Afrika zu verhindern und zu lösen.
   
2002 29. Oktober:
Parlamentswahlen: Die RPT hat 72 von 81 Parlamentssitzen gewonnen. Die meisten Oppositionsparteien boykottierten die Wahlen.
13. November:
Koffi Sama wird neuer Premierminister.
 
2003 01. Juni:
Präsidentschaftswahlen: Präsident EYADÈMA hat mit 57% der Stimmen die Wahlen gewonnen. Der Oppositionskandidat Emmanuel Akitani erhielt 34%.
   
2004 27. Januar:
In Kara (Nordtogo) wird eine zweite Universität eröffnet.
   
2005 05. Februar:
Präsident EYADÈMA verstorben.
24. April:
Präsidentschaftswahlen: Fauré Gnassingbé hat mit 60% der Stimmen die Wahlen gewonnen. Die Oppositionskandidaten Akitani erhielten 38% bzw. 0,55% für Olympio.
27. April:
45. Jahrestag der Unabhängigkeit der Republik Togo.

20. Juni:
Edem Kodjo wird zum neuen Premierminister ernannt.
Für die Genehmigung zur Veröffentlichung der chronologischen Daten danken wir Herrn Günter HERRMANN, Präsident der DEUTSCH – TOGOLESISCHEN GESELLSCHAFT e.V., Stuttgart.

Lebenslauf

  • 1834, 23. Februar. Gustav Nachtigal wird in Eichstedt bei Stendal (Altmark/Sachsen-Anhalt) geboren. 1839. Sein Vater, Pastor in Eichstedt, stirbt im Alter von 34 Jahren an der Lungenschwindsucht.
  • 1850 kommt Nachtigal zum ersten Mal nach Köln und besucht seinen Onkel Dietrich Nachtigal.
  • 1852 Abitur.
  • 1852 bis 1858: Medizinstudium am Königlichen Friedrich-Wilhelms-Institut in Berlin, in Halle, Würzburg und Greifswald (Promotion 1857).
    Staatsexamen.
    Freundschaft mit Dr. Berlin.
    Militärarzt in Köln. Ausbruch der Lungenkrankheit.
    Spezielles Studium der Augenheilkunde in Berlin.
    Schwere Erkrankung mit Blutsturz.
    1862 bis 1875. Erster Afrika-Aufenthalt.
  • 1862, Oktober. Reise nach Algerien.
  • 1863, Mai. Übersiedlung nach Tunis.
  • 1864, November bis 1865, Februar. Revolution in Tunesien.
  • 1867, Mai/Juni. Choleraepidemie in Tunesien.
    Dezember bis 1868, März. Typhus und Hungersnot in Tunesien.
  • 1868, Mai/Juni. Heimatbesuch.
  • 1869, Februar/März. Reise von Tripolis nach Mursuk (1. Etappe der Reise nach Kuka).
    Juni bis September. Reise von Mursuk nach Tibesti und zurück.
  • 1870, April bis Juni. Reise von Mursuk nach Kuka in Bornu.(2. Etappe der Reise nach Kuka).
  • 1871, März bis 1872, Februar. Reise von Kuka nach Kanem, Egei, Borgu und zurück nach Kuka.
  • 1872, März bis August. Reise nach Baghirmi und zurück nach Kuka.
  • 1873, Februar bis 1874, August. Reise von Kuka nach Khartum.
  • 1875, April. Rückkehr in die Heimat.
    Präsident der Deutschen Afrikanischen Gesellschaft in Berlin.
  • 1879. Vorsitzer der Gesellschaft für Erdkunde in Berlin.
    Veröffentlichung "Sahara und Sudan" Bd. 1.
  • 1881. Veröffentlichung "Sahara und Sudan" Bd. 2.
  • 1882 bis 1885. Zweiter Afrika-Aufenthalt.
    Deutscher Generalkonsul in Tunis und
  • 1884. Kommissar für Westafrika.
  • 1885, 20. April. Gustav Nachtigal stirbt an Bord der "Möwe" auf See vor der Westküste Afrikas. Beisetzung auf Cap Palmas, Liberia;
  • 1887/88 Überführung nach Douala, Kamerun.
Für die Genehmigung zur Veröffentlichung dieser chronologischen Datensammlung zu Gustav Nachtigal danken wir Herrn
Karl Wüllenweber, Bornheim-Uedorf. www.gustav-nachtigal

Adresse

Honorarkonsulat der Republik Togo
in Rheinland-Pfalz,
Saarland und Hessen

Dipl.- Ing. Helmut A. Fohs
Consul Honoraire du Togo

Niederkircher Straße 6
D-67146 Deidesheim

Kontakt

Tel.: +49 (0) 6326 6576
Fax: +49 (0) 6326 7561

Konzeption & Realisation: [… weitere Infos]

© Honorarkonsulat der Republik Togo, 1999 – 2017